Besonderes Label aus Rastatt: Weltfaden

Wir spannen einen Faden der Hilfe um die Welt. Nach diesem Motto nähen und stricken wir. Frauen aus Afghanistan, Kamerun und Syrien, die (zum Teil mit ihren Familien) Asylantrag in Deutschland gestellt haben. Wir treffen uns im badischen Rastatt – auch mit deutschen Frauen, die für die Organisation und die Infrastruktur sorgen. Wir nähen zusammen Kissen, Schürzen, Taschen – Nützliches und Dekoratives. Oder stricken Mützen und Loops. Schöner Nebeneffekt: Frauen fit machen für den Arbeitsmarkt.

Auf einer eigenen Internetseite wird jetzt das Projekt des Vereins Junge Flüchtlinge Rastatt mit Unterstützung der Katholischen Kirchengemeinde St. Alexander, die uns Räume zur Verfügung stellt, vorgestellt. Durch die Corona-Pandemie wurden leider alle Märkte mit unseren Verkaufsständen abgesagt. Auch unsere Treffen finden derzeit nicht statt. Dafür sind einige Frauen in Heimarbeit aktiv – und nähen Mundschutz. Wer etwas bestellen möchte, kann uns eine Mail schicken: info@weltfaden.de

www.weltfaden.de