Gesichter mit Geschichten

Warum flüchten Menschen aus ihren Heimatländern und kommen zu uns? Was bringen sie ein und was erwarten sie von Deutschland? Diesen und vielen weiteren Fragen geht die Ausstellung “Was würde ich tun?” nach. In einem Gemeinschaftsprojekt vom DRK-Kreisverband Bühl-Achern e.V. (Servicestelle Interkulturelle Begegnung, SIB), der Aktion Mensch, dem Fachbereich Integration der Stadt Bühl, der Jugendzeitung RAVOLUTION.de und unserem Verein Junge Flüchtlinge Rastatt e.V. geht in den nächsten Tagen eine Wanderausstellung auf Tour. Auf großformatigen Bannern werden Lebenswege von Geflüchteten dargestellt und auf einer Internetseite vertiefend erläutert. Die Ausstellung wird die nächsten Monate an verschiedenen Stellen im Landkreis gezeigt – und kann gebucht werden. Fotografiert wurden alle von dem syrischen Fotografen Ahmad, der hier auf dem Foto zu sehen ist. Die Seite ist demnächst online.

http://was-wuerde-ich-tun.de