Ostergeschichte auf Arabisch

„Was ist Ostern?“ Diese Frage hören wir vom Verein „Junge Flüchtlinge Rastatt“ in diesen Tagen von vielen Asylbewerbern. Überall weisen Symbole wie bunte Eier oder Hasen auf die bevor stehenden Feiertage hin. Mit der Geschichte von „Jesus und Ostern“ in den Sprachen Deutsch, Arabisch, Englisch und Französisch erzählen wir von dem christlichen Fest.

Nach der Geschichte zu Sankt Martin im vergangenen November plant unser Verein nach und nach alle christlichen Feste auf unserer Internetseite kindgerecht formuliert darzustellen. Zudem werden auch gedruckte Blätter mit der Geschichte verteilt. Wir können uns vorstellen, dass wir auch Feste von anderen Religionen und Kulturkreisen erklären. Zum besseren Verständnis und Austausch. So wurde der Text von einem jungen Syrer ins Arabische übertragen (danke an Mohannad Ismail Agha), ein Flüchtlingsbegleiter (danke an Aleksi Busch) sorgte für das Englische und ein junger Franzose für seine Muttersprache (danke an Desiderius Korbin Jeremias).
Über Facebook und via Internet werden zu dieser Aktion Helfer in anderen Flüchtlings-Organisationen informiert. Schließlich wollen wir gegenseitig von Ideen und Aktionen profitieren. Flüchtlingsbegleiter Aleksi Busch las die Oster-Geschichte seinen Schützlingen in der Unterkunft in der Lyzeumstraße (Foto) vor. Das Weiterbildungsangebot unseres Vereins „Junge Flüchtlinge in Rastatt“ für Asylsuchende und Ehrenamtliche ist vielfältig. Dafür suchen wir ständig Unterstützer, zum Beispiel für gemeinsame Aktivitäten mit den jungen Menschen, wie beim Malen, Basteln, Schwimmen, Wandern oder Musizieren. Wir wünschen uns Musikinstrumente als Spenden. So ganz nebenbei läuft die Konversation mit den Nicht-Deutschen. Unsere Erfahrung: Helfen kann so einfach sein!
(Foto: Ute Kretschmer-Risché. Die Mütter bzw. Väter der Flüchtlingskinder haben uns die Genehmigung zur Veröffentlichung des Fotos gegeben.)